Susanne Schneider

Kaffeepulver kann man doch nicht in ein Bild einarbeiten! Doch klar, warum denn nicht? Sehen sie diese leuchtenden Korallenriffe? Das war mal Katzenstreu 😉

Im Alltag müssen wir meistens klaren und festen Strukturen folgen. Das ist ja auch gut so. Doch wenn mich jemand fragt, warum ich male, ist genau dies eigentlich die Antwort.

Durch die Kombination aus Farben und unterschiedlichsten Materialien entstehen Gebilde, die viel Raum geben, um sich von Vorgaben zu lösen – nur für einen ganz persönlichen Augen-Blick.

Meine Bilder sagen eigentlich nie wer sie sind. Sie fragen den Betrachter nach ihrem Namen. Mein Mann dreht meine Werke immer „falsch“ herum und meint so seien sie richtig. Die Wahrheit liegt eben stets im Auge des Betrachters. Zum Glück für mich.

So experimentiere ich weiter an Freitagen und freien Tagen.

Ich bin also die, die Freitags nie kann 😉

Die FreitagsMalerin

Teilen: